Lekkerland Gruppe blickt auf erfolgreiches Geschäftsjahr 2016

Lekkerland Gruppe blickt auf  erfolgreiches Geschäftsjahr 2016
4. Mai 2017

  • Umsatz, Rohertrag und operatives Ergebnis erhöht
  • Wichtige Verträge verlängert und neu geschlossen
  • Neue Lösungen für Shops eingeführt
  • Bedürfnisse von Kunden und Endverbrauchern stärker in den Fokus gerückt

Die Lekkerland Gruppe blickt auf ein abwechslungsreiches wie erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück. Die in den Vorjahren eingeleiteten Maßnahmen im Rahmen der Lekkerland Unternehmensstrategie zeigen positive Effekte: In einem weiterhin sehr dynamischen, wettbewerbsintensiven Marktumfeld konnte die Lekkerland Gruppe den Umsatz um 4,2 % auf 13 Mrd. Euro steigern. Der Rohertrag ist um 24,7 Mio. Euro auf 620,5 Mio. Euro gewachsen. Bedingt durch Geschäftsausweitungen sowie die weiteren Optimierungen der Kostenstruktur hat sich das operative Ergebnis um 28 % (18,9 Mio. Euro) auf 85,4 Mio. Euro verbessert. „Lekkerland ist insgesamt gut aufgestellt, das zeigen auch die Ergebnisse des abgelaufenen Geschäftsjahres“, resümiert Patrick Steppe, Vorstandsvorsitzender (CEO) der Lekkerland Gruppe.

Umsatzzuwächse auf allen Berichtsebenen

Im Geschäftsjahr 2016 haben erneut alle Segmente zugelegt: Im Segment Deutschland ist der Umsatz gegenüber Vorjahr um 0,7 % auf 7.736,9 Mio. Euro gestiegen. Im Segment Restliches Westeuropa konnte der Umsatz mit einem Plus von 9,7 % auf 5.265,7 Mio. Euro noch deutlicher ausgeweitet werden, insbesondere aufgrund einer Akquisition in der Schweiz.

Auch alle drei Sortimentsbereiche von Lekkerland weisen eine positive Umsatzentwicklung auf: Der Bereich Tabakwaren legte um 4,7 % auf 10.405,6 Mio. Euro zu, im höhermargigen Sortiment Food / Non-Food stieg der Umsatz um 1,9 % auf 2.480,3 Mio. Euro und im Bereich Provisionen auf electronic value (e-va) / Sonstiges konnte die Lekkerland Gruppe den Umsatz um 5,0 % auf 116,7 Mio. Euro ausweiten.

Nach Vertriebslinien ergab sich folgende Aufteilung: Der Umsatz der Vertriebslinie Systemkunden wuchs mit 7,6 % auf 4.423,2 Mio. Euro am stärksten, die Vertriebslinie Regionalkunden erhöhte ihren Umsatz um 4,4 % auf 2.088,3 Mio. Euro und die Vertriebslinie Tankstellen legte um 1,9 % auf 6.491,1 Mio. Euro zu.

Lösungen für Shops ausgeweitet

Lekkerland ist seiner Zielvorstellung, der 360-Grad-Lösungsanbieter für seine Kunden zu werden, in 2016 ein gutes Stück nähergekommen. 360-Grad, das impliziert für Lekkerland unter anderem eine umfassende Beratung, individuelle Logistiklösungen und maßgeschneiderte Shopkonzepte. „Ein wichtiger Meilenstein war dabei die Eröffnung der ersten zwei Teststores des ‚Frischwerk‘ Shopkonzepts in Deutschland“, erklärt Patrick Steppe. In anderen Ländern der Gruppe wurden Foodservice-Konzepte weiter ausgerollt oder neu aufgesetzt.

Kunden schätzen Lösungskompetenz von Lekkerland

Die Aktivitäten von Lekkerland kommen an, dies zeigen die vielen langjährigen Kundenbeziehungen. Im Jahr 2016 ist es gelungen, zahlreiche Verträge zu verlängern und neue Kunden zu gewinnen. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Verlängerung des Rahmenvertrags mit der Mineralölgesellschaft Shell auf internationaler Ebene. Daneben konnten Mineralölgesellschaften wie Eni in Österreich und Betreiber von Quick Service Restaurants in Spanien ebenso überzeugt werden wie kleinere Mittelständler, Kioske und Convenience-Stores.

Interne Weiterentwicklung fortgesetzt

Auch die interne Transformation hat Lekkerland 2016 weiter vorangetrieben. So hat die Schweiz nach intensiven Vorbereitungen Anfang 2017 als erste operative Landesgesell-schaft erfolgreich „Become One“ implementiert, eine Systemplattform zur gruppenweiten Vereinheitlichung der Geschäfts- und IT-Prozesse. Weitere Landesgesellschaften werden folgen. „Unser Ziel ist, unsere Kunden bestmöglich zu unterstützen und ihnen das perfekte Kundenerlebnis zu ermöglichen“, sagt Patrick Steppe. „Darauf stimmen wir unsere internen Prozesse ab.“

Für Lekkerland Schweiz war zudem die Übernahme des Kundenstamms der Contadis ein wichtiger strategischer Meilenstein. In Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Österreich wurden die Programme zur Förderung des Wachstums und der Verbesserung der Profitabilität konsequent – und erfolgreich – weiterverfolgt.

Im Bereich Logistik hat sich Lekkerland insbesondere mit der Eröffnung des fünften Vollsortimentslagers in Mannheim, Deutschland, sowie mit der Erweiterung des Tiefkühlbereichs in Quer, Spanien, strategisch optimal für die Zukunft aufgestellt.

Unternehmensstrategie wird 2017 weiterentwickelt

Im Jahr 2016 hat der Vorstand die generelle strategische Ausrichtung des Unternehmens bestätigt. „Jedoch werden wir aufgrund des sich verändernden Marktes neue Schwerpunkte setzen: Der Kunde im Mittelpunkt – darauf werden wir uns konzentrieren. Auch die Bedürfnisse des Endverbrauchers nehmen wir noch stärker in den Blick“, erläutert Patrick Steppe. Daher wird die Unternehmensstrategie aktuell weiterentwickelt.

„Retail Enablement“ wird dabei im Fokus stehen. Lekkerland möchte zukünftig mehr Lösungen bieten, die es den Kunden ermöglichen, im Wettbewerb zu bestehen. Shops sollen noch attraktiver für Konsumenten werden. „Dies bedeutet, dass wir weiter einen Fokus auf Lösungen legen, die Shopbetreibern profitables Wachstum ermöglichen“, so Patrick Steppe. Ein weiterer Schwerpunkt wird künftig die Digitalisierung sein. Weiterhin wird auch im Geschäftsjahr 2017 die kundenorientierte interne Transformation des Unternehmens sowie die Verbesserung der eigenen Geschäftsprozesse und Strukturen eine wichtige Rolle spielen.

Prognose verhalten optimistisch

Insgesamt wird das Jahr 2017 von verschiedenen Entwicklungen maßgeblich beeinflusst: Dazu gehören die mengenmäßig rückläufige Marktentwicklung bei Tabakwaren in den Kernmärkten sowie die Reduzierung der Geschäftsbeziehungen mit einem Großkunden in Deutschland. Dem gegenüber stehen die positiven Effekte aus den Wachstumsinitiativen und Transformationsprogrammen. Vor diesem Hintergrund erwartet Lekkerland für das laufende Geschäftsjahr Umsatzerlöse und ein operatives Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres.

Lekkerland Deutschland steigert Umsatz und Rohertrag

  • Shopkonzept „Frischwerk“ wird getestet
  • Wichtige Verträge abgeschlossen
  • Positive Effekte aus Transformationsprogramm

In Deutschland konnte Lekkerland im Geschäftsjahr 2016 Umsatz und Rohertrag erneut steigern. Die Umsatzerlöse haben sich um 54,0 Mio. Euro auf 7.736,9 Mio. Euro erhöht. Dies entspricht knapp 60 % des Gesamtumsatzes der Lekkerland Gruppe. Besonders die Vertriebslinien Tankstellen (+1,2 %) und Systemkunden (+1,4 %) haben zu dieser positiven Entwicklung beigetragen. Beim Umsatz nach Sortimentsbereichen entwickelten sich die Sortimente Tabakwaren sowie Provisionen auf electronic value (e-va) / Sonstiges positiv, während der Umsatz im Sortiment Food / Non-Food leicht unter Vorjahresniveau lag.

Das EBITDA des Segments Deutschland konnte signifikant um 22,6 Mio. Euro auf 91,7 Mio. Euro gesteigert werden. Damit zeigen die Maßnahmen des Transformationsprogramms zur Steigerung des Wachstums und der Effizienz im Rahmen der Umsetzung der Lekkerland Unternehmensstrategie Wirkung. „Der verbesserte Rohertrag belegt die Wirksamkeit der in 2015 eingeleiteten Maßnahmen“, erläutert Peter Spitlbauer, Geschäftsführer von Lekkerland Deutschland. „Dazu haben wir unter anderem eine neue Führungsstruktur umgesetzt, die eine noch engere Verzahnung von Einkauf, Trade Marketing und Vertrieb fördert.“ Wie im Vorjahr konnten die relativen Rohertragsmargen in allen drei Produktbereichen erhöht werden.

Die positive Entwicklung von Lekkerland Deutschland ist auch auf zahlreiche Vertragsabschlüsse mit bestehenden sowie neuen Kunden zurückzuführen. Dazu zählen die Vertragsverlängerungen mit den Mineralölgesellschaften Total (1.000 Tankstellen), und OMV (270 Tankstellen). Auf der anderen Seite hat eine große Mineralölgesellschaft entschieden, bis Mitte 2018 die eigenen Stationen auf einen neuen Partner umzustellen.

Ein weiteres Highlight war im Berichtsjahr die Eröffnung der ersten Teststores des neuen ganzheitlichen Shopkonzepts „Frischwerk“ in Deutschland. Mit diesem neuen Konzept unterstreicht Lekkerland seinen Fokus auf innovative Lösungen, die den Kunden nachhaltig in den Mittelpunkt stellen. Damit ist Lekkerland Deutschland einen wichtigen Schritt in Richtung „Retail Enablement“ gegangen. Gemeint sind hiermit Lösungen, die es dem Kunden ermöglichen, im Wettbewerb zu bestehen und erfolgreich zu sein.

In diesem Zusammenhang haben Lekkerland und UNITI, der Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen, eine langfristige strategische Kompetenzpartnerschaft beschlossen. Gemeinsames Ziel ist die Stärkung und Weiterentwicklung des Vertriebskanals Tankstelle. Durch endverbraucherorientierte Konzepte soll die Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität der Tankstellenshops erhöht werden.

Im Bereich Logistik machen sich die Investitionen bezahlt: Im September 2016 hat ein neues Logistikzentrum bei Mannheim und damit bundesweit das fünfte Vollsortimentslager planmäßig den Betrieb aufgenommen. Das neue Gebäude, in dem eine innovative, umweltschonende Kühltechnik eingesetzt wird, ist ideal auf die heutigen Anforderungen von Lekkerland zugeschnitten und bündelt die Lager- und Transportkapazitäten, die zuvor auf vier Standorte verteilt waren.

Zum 1. Februar 2017 hat Lekkerland Deutschland seine Geschäftsführung verstärkt und Dr. Goran Milenković, bisher Vice President National Sales bei Lekkerland Deutschland, zum weiteren Geschäftsführer bestellt. Er wird die deutsche Landesgesellschaft gemeinsam mit Peter Spitlbauer erfolgreich in die Zukunft führen.

Kurzprofil Lekkerland Gruppe

Die Lekkerland AG & Co. KG ist der multinationale Partner für alle Handelsformate, die Menschen den bequemen Unterwegskonsum ermöglichen. Dazu gehören Tankstellenshops, Kioske, Convenience-Stores, Fast Food-Ketten, Tabakwarenfachge-schäfte, Getränke- und Lebensmittelmärkte, Kaufhäuser, Bäckereien und Kantinen. Kunden mit rund 90.000 Absatzstellen vertrauen in sechs europäischen Ländern auf das breite Produktangebot, die flexible Logistik und die maßgeschneiderten Dienstleistungen von Lekkerland. Lekkerland liefert Tabakwaren, Food-to-go, Non-Food-Produkte, Getränke, Electronic Value und vieles mehr. Im Geschäftsjahr 2016 belief sich der Umsatz auf 13 Mrd. Euro.

Hier finden Sie Bilder der Bilanzpressekonferenz

Ansprechpartner

Frau Janine Hoffe

Frau Janine Hoffe
Director Corporate Communications
+49 2234 1821-184
+49 2234 1821-480
janine.hoffe(at)lekkerland.com

Lekkerland AG & Co. KG
Europaallee 57
50226 Frechen

Merken Download als PDF vCard-Export